Tweety's Cage www.Birdyshome.de
20. November 2017
 
Tweety
 

Für diejenigen, die sich auch etwas mehr mit der chinesischen Sprache befassen möchten, habe ich hier ein paar Infos und HowTos zusammengestellt. Wer noch weitere Anregungen und Vorschläge hat, kann sich gerne bei mir melden.

Mein chinesischer Name Infos über die Sprache HowTos China-Links





Mein neuer chinesischer Name

Zurück nach oben...



Während meinem Praktikum in Shanghai haben mir meine chinesischen Kollegen einen chinesischen Namen verpaßt :D Natürlich hat diese Aktion nicht an einem Tag stattfinden können, sondern hat zwei-drei Wochen gedauert.
Als ersten Schritt ging es erstemal darum, welche Bedeutung mein Name haben sollte. Ursprünglich wurde mein "deutscher" Name direkt ins chinesische übersetzt. Dafür gibt es irgendwelche Standards die verwendet werden können. Dementsprechend war die erste Version:
Mein übersetzter chinesischer Name
Fu lang xi si Ping tu

  1. Fu - Glück, glücklich
  2. Lang - heiter, gescheit, klar
  3. Xi - Westen
  4. Si - höflich
  5. Ping - flach
  6. Tu - Straße, Weg
Ping Tu hat dabei die Bedeutung von "ohne viele Probleme durchs Leben gehen". So übersetzt ist der Name eigentlich gar nicht so schlecht. Bei der jüngeren Generation stieß er aber auf Ablehnung, weil es zu ähnlich zu "fa xi si" - Faschist klingt. Da habe ich zugestimmt und so entbrannte eine wilde Namenssuche.
Erste Ideen waren irgendwas mit (Pinto)Pferd und irgendwelche anderen Namen, die ich mir nicht alle behalten habe. Dazu kamen dann verschiedene Schreibweisen, damit man es vorwärts und rückwärts lesen kann, und schließlich endete es bei
Mein chinesischer Name
Feng rui si

  1. Im Zeichen "Feng" ist ein Pferd enthalten, wenn man die zwei linken Striche wegläßt. Die Bedeutung ist ein galoppierendes Pferd
  2. Rui (hier wird es mehr wie der englische Name "Ray" gesprochen) bedeutet weitblinkend, umsichtig
  3. Das Zeichen "Si" enthält im unteren Teil das Zeichen "xin"-Herz, deswegen habe ich mich für diese Schreibweise entschieden, und bedeutet denken, nachdenken, bedächtig, besonnen
Demnach bedeutet mein chinesischer Name: Ein nachdenklich besonnenes Pferd, das in die Ferne und um sich herum blickend in der Gegend herum galoppiert... oder Ein Gaul der bedächtigerweise in der Ferne das Weite sucht...
Das ist das Ende der Geschichte ... Mal sehen ob ich mir den Namen in Deutschland in meinem Perso eintragen lassen kann :)




Sprache

Zurück nach oben...



Die chinesische Sprache gehört zu der Familie der Sino-Tibetischen Sprachen, mit Bezügen zu tibetisch, burmesisch und noch weiteren 300 weniger bekannten Variationen. Dabei hat chinesisch allerdings keinen gemeinsamen Ursprung mit den Sprachen der benachbarten Ländern wie Japan, Korea, Vietnam oder Thailand. Die genannten anderen Länder wurden aber im historisch bedingt vom chinesischen beeinflußt wobei Japan und Korea sogar einige Schriftzeichen übernommen haben. Ungefähr ein fünftel der Weltbevölkerung spricht eine Form der chinesischen Sprache, was sie zur meist gesprochenen Sprache weltweit macht.
Am meisten verbreitet sind Mandarin und Kantonesisch, wobei Manderin die als die "Hochsprache" angesehen wird und auch die Amtssprache ist. Kantonesisch wird hauptsächlich in Südchina und Hongkong gesprochen - auch in den meisten Restaurants hier in Deutschland. Wer also etwas chinesisch - mandarin gelernt hat, darf sich nicht wundern, wenn er in so einem Restaurant nicht verstanden wird ;)
Ein kleines Trostpflaster für alle Lernenden habe ich aber noch: Wenn ihr auf einen Chinesen trefft, der einen sehr seltsamen Dialekt spricht und euch nicht versteht, dann schreibt es einfach auf, denn die Schriftzeichen sind alle die gleichen, bzw können von allen gelesen werden.




HowTos

Zurück nach oben...



In WindowsXP und Linux besteht die Möglichkeit chinesische Schriftzeichen zu verwenden. Unter Windows geht es recht schnell mit:
  1. Chinesische Sprache installieren:
  2. Erste Möglichkeit über die Eingabegebietsschemaleiste unten in der Taskleiste (Standardmäßig ist hier "DE" aktiviert und zusätzlich "EN" verfügbar), mit rechter Maustaste auf Einstellungen oder
  3. Zweite Möglichkeit über Systemsteuerung -> Regions- und Spracheinstellungen -> Sprachen -> Details
  4. im sich öffnenden Fenster auf Hinzufügen
  5. Chinesisch (VR-China) auswählen
  6. Chinese Simplified - Microsoft Pinyin IME 3.0 (Version kann natürlich variieren)
Anschließend werden verschiedene Schriften von der Original-Windows-CD kopiert und man kann mit der linken Maustaste auf der Eingabegebietsschemaleiste unten in der Taskleiste "CH" auswählen. In Wordpad kann man jetzt unter Eingabe von Pinyin (z.B. ni hao.) chinesisch schreiben. Das funktioniert auch in anderen Anwendungen wie ICQ, OpenOffice etc. Probleme habe ich allerdings immer noch mit LaTeX! Vielleicht weiß einer da Rat?! Außerdem ist zu beachten, daß jeder, der die Schriften nicht hat, nur lustige Quadrate zu sehen bekommt. Also sollte man etwas Rücksicht nehmen, wenn man in ICQ zum Beispiel wild anfängt loszutippen... Ganz angenehm ist aber die Interpretation von dem, was man schreibt. Zum Beispiel:

Wo xiang qu gong yuan.

Schreibt man das Wort für Wort und klickt immer das gewünschte Zeichen an, ist das recht aufwendig. Stattdessen kann man einfach den Satz mit Leerzeichen schreiben, und es erscheint automatisch der "Park" anstelle eines "Arbeitsgartens" :) Viel Spaß beim testen.
Wenn einem die Schriften nicht gefallen, dann kann man im Netz mal nach SIMKAI.TTF suchen und installieren. Mir gefällt diese bisher am besten...

Unter Linux geht das alles leider nicht ganz so einfach. Im Moment klappt es bei mir auch nicht mehr seit meinem Update (SuSE 9.3):( Notwendige Pakete sind dafür scim, die verschiedenen Schriften und für KDE kann skim verwendet werden (ist aber meines Wissens nicht zwingend erforderlich). Leider weiß ich noch nicht, was da genau faul ist. Sobald ich es rausgefunden habe, werde ich es hier posten.




Links

Zurück nach oben...



China, Chinalink die chinesische Sprache, Chinesisch und Computer, Chinesisch im Internet Chinalink.de